Jahrbuch Menschenrechte 2011

Jahrbuch Menschenrechte 2011: Nothing to hide - nothing to fear? Datenschutz - Transparenz - Solidarität
Bielefeld, Heiner / Deile, Volkmar / Hamm, Brigitte / Hutter, Franz-Josef / Kurtenbach, Sabine / Tretter, Hannes (Hrsg.)

Unter dem Titel Nothing to hide – nothing to fear? Datenschutz – Transparenz – Solidarität greift das Jahrbuch Menschenrechte 2011 ein höchst aktuelles und kontroverses Thema auf. Neue Ansätze, insbesondere hinsichtlich eines solidarischen Umgangs mit Daten, und Beiträge zu akuten Gefährdungslagen und gezielten Gegenmaßnahmen sowie ausgewählten Ländersituationen ergeben ein umfassendes Gesamtbild zum Thema Datenschutz. Informationen und Meinungen zur aktuellen Menschenrechtspolitik und zu institutionellen Entwicklungen ergänzen den Band.

Friedensgutachten 2010

Friedensgutachten 2010
Fröhlich, Christiane / Johannsen, Margret / Schoch, Bruno / Heinemann-Grüder, Andreas / Hippler, Jochen (Hrsg.)

Das Friedensgutachten 2010 zieht im neunten Jahr des Afghanistankriegs kritisch Bilanz. Wir prüfen die neue westliche Strategie und diskutieren Abzugsperspektiven. Friedenspolitisches Ziel muss sein, die Sicherheit der Menschen in Afghanistan nachhaltig zu verbessern. Wie lassen sich Aufständische in die Befriedung des Landes einbeziehen? Diese Frage stellt sich nicht nur in Afghanistan, wie die Bürgerkriege und Gewaltkonflikte in Nigeria und im Sudan, im Jemen und im Nahen Osten, im Nordkaukasus, in Kolumbien und in Sri Lanka zeigen. Eine wichtige Motivation und Rechtfertigung für nichtstaatliche Gewaltakteure ist der Kampf gegen Ungerechtigkeit. Sicherheitsgarantien, materielle Anreize und Partizipation können Wege aus dem Bürgerkrieg ebnen.
Zudem untersuchen wir die Folgen der Weltwirtschaftskrise für Rüstungsbudgets, die Millennium Development Goals und fragile Staaten und schlagen Schritte in eine atomwaffenfreie Welt vor.

Global Trends 2010

Global Trends 2010. Peace - Development - Environment
Debiel, Tobias / Messner, Dirk / Nuscheler, Franz / Roth, Michele / Ulbert, Cornelia (eds.)

Cover Schade Soft Superpower

Soft Superpower - Die Rolle der Zivilgesellschaft in der US-Außen- und Entwicklungspolitik
Schade, Jeanette

Das Buch bietet eine umfassende Analyse der historischen Wurzeln
und der institutionellen Einbettung der Zivilgesellschaftsförderung
in die US-Außen- und Entwicklungspolitik. Im Zentrum steht das Spannungsfeld zwischen Idee, Funktionalisierung und machtpolitischer Einbindung, das an einer Fülle empirischer Beispiele aus der Demokratie- und Wirtschaftsförderung aufgefächert wird. In Anlehnung an Habermas und Gramsci geht die Autorin der Frage nach, inwieweit die Zivilgesellschaftspolitik der USA darauf ausgerichtet ist, die Handlungspotenziale bedrängter Menschen auszuweiten.
Zur Vielzahl untersuchter Politikprozesse gehören verdeckte Interventionen während des Kalten Krieges ebenso wie die Rolle der Zivilgesellschaft in Initiativen nach 1989, etwa der Community of Democracies, der Middle East Partnership Initiative, dem African Growth and Opportunity Act sowie bei US-Initiativen gegenüber postsowjetischen Staaten. Die Stärke des Buches liegt in der Verbindung reichhaltiger Empirie mit einer umfassenden Aufarbeitung der Theoriedebatte um Zivilgesellschaft und nationale Interessen, sowie des institutionellen Gefüges der US-Zivilgesellschaftspolitik.

Publikationen suchen

INEF Updates

Abonnieren Sie die INEF Updates und bleiben Sie informiert über Stellenausschreibungen, allgemeine Publikationen, Veranstaltungen und Projekte des INEF.

SEF/INEF News

Im besonders aufbereiteten Format informiert der elektronische Newsletter über ausgewählte Publikationen, aktuelle Veranstaltungen und Projekte der Stiftung für Entwicklung und Frieden (sef:) und des INEF. Sie finden die aktuelle Ausgabe unter unseren Publikationen und können die SEF/INEF News hier abonnieren.

sef:news