Universität Duisburg-Essen
UNIVERSITÄT
 
AKTUELLES
 
SERVICE
 
FORSCHUNG
 
INTERNATIONAL
 STUDIUM
 
FACHBEREICHE
 
PERSONEN
 
IMPRESSUM
 
OFFENE UNI
KONTAKT
 
ENGLISCH
 
A - Z
 INTRANET
 Institut für Entwicklung und Frieden
 
Kontakt
Universität Duisburg-Essen
Raum Telefon Fax
Institut für Entwicklung und Frieden (INEF)
Geibelstraße 41
D-47057 Duisburg
SG 069 (++49 203) 379 - 4420 (++49 203) 379 - 4425
Direktor Prof. Dr. sc. pol. Tobias Debiel
Wissenschaftl. Geschaftsführerin Dr. rer. pol. Cornelia Ulbert
Sekretariat Reg.-Ang. Ursula Schürmann
Bibliothek Anja Kopyra
Senior Fellow Prof. em. Dr. phil.  Franz Nuscheler
Mitarbeiter

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Adjunct Senior Researcher
Associate Fellows
Doctoral Students
Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des INEF

Öffnungzeiten Sekretariat:
Mo - Do von 10.30 - 12.00 Uhr

Bibliothek:
Mo - Fr von 09.00 bis 15.00 Uhr
Hinweis: In der Zeit vom 31.08. bis zum 25.09.09 hat die INEF-Bibliothek nur von Montag bis Donnerstag geöffnet.
E-Mail: inef-sek [at] inef [dot] uni-due [dot] de
   
News
13.08.2009

Friedensforscher legen Memorandum zur Bundestagswahl 2009 vor

Gewaltkonflikten vorbeugen: sichtbarer - wirksamer - handlungsfähiger

Die Große Koalition hat sich 2005 zu den Zielen des Aktionsplans "Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung" bekannt. Namhafte Vertreter der deutschen Friedens- und Konfliktforschung, die dem Beirat zum Aktionsplan angehören, kritisieren nun dessen mangelnde Umsetzung. Mit einem Memorandum zur Bundestagswahl 2009 formulieren sie Vorschläge an die Parteien, die Präventionspolitik zu verbessern.

Nach Oben
07.07.2009

Die internationale "DuEMUN-RuhrMUN 2009" mit 180 Delegierten ist beendet

Foto DuEMUN 2009Die fünfte UN-Simulationstagung DuEMUN-RuhrMUN 2009 (17-20.6.09) ist feierlich beendet worden. Drei Tage lang debattierten 180 Delegierte über weltweite Armutsbekämpfung in der ‚UN-Generalversammlung’, über Klimawandel und den Post-Kyoto Prozess im ‚UN-Wirtschafts- und Sozialrat’ und über die weltweite Piraterie und das Atomprogramm Nordkoreas im ‚UN-Sicherheitsrat’. Die internationalen Delegierten und ihre Faculty Adviser kamen u.a. aus Universitäten in Kabul, Lahore, Kalkutta, New Dehli, Dhaka, Peking und Shanghai. Den internationalen Gästen wurden vor der Tagung in einem zweitätigen Programm kulturelle und politische Einrichtungen in Bonn, Köln und Duisburg gezeigt.

Beiträge im WDR Fernsehen (www.youtube.com/user/DuEMUN) und im "do 1 tv/Fernsehen aus Dortmund" vermitteln einen guten Eindruck über den Ablauf der Tagung. Artikel sind in der Rheinischen Post und in der UDE SoWiSo-Zeitung (Nr. 355) erschienen.

Die Veranstalter möchten sich ganz herzlich bei allen Beteiligten für die große Unterstützung, insbesondere auch bei der Universitätsverwaltung für die Unterstützung der logistischen Abwicklung der Tagung, bedanken!

In Kürze werden die Veranstalter (DuEMUN e.V., Institut für Politikwissenschaft, Institut für Entwicklung und Frieden/INEF, Institut für Ostasienwissenschaften) in einer Dokumentation den Ablauf der feierlichen Eröffnungsveranstaltung und der simulierten UN-Debatten und zukünftige Planungen ausführlich darstellen.

  • Lena Kamps (info[at]duemun.de, Speaker DuEMUN e.V., RuhrMUN Coordination)
  • Jan Klingen (secgen[at]duemun.de, General Secretary, RuhrMUN Coordination)
  • Dipl. Pol. Dieter Reinhardt (Faculty Adviser, Institute for Political Science)
  • Anja Senz, M.A. (Faculty Adviser, IN-EAST)
  • Prof. Tobias Debiel (Faculty Adviser, Chair in International Relations and Development Policy)
  • .

Nach Oben
21.06.2009

Hohe Auszeichnung für Prof. em. Dr. Franz Nuscheler durch die Johannes Kepler Universität Linz

Im Rahmen eines Festakts wurde Prof. em. Dr. Franz Nuscheler am 8. Juni 2009 von der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz zum Senior Fellow ernannt.

Dieser Titel, der erst zum zweiten Mal verliehen wurde, zählt zu den höchsten Auszeichnungen, die die JKU zu vergeben hat. Weitere Einzelheiten hierzu finden sich auf der Homepage der JKU.

Nach Oben
12.06.2009

Einladung zur Eröffnungsveranstaltung der UN-Simulationstagung DuEMUN-RuhrMUN 2009

Logo DuEMUN

Auf der 5. UN-Simulationstagung ‚DuEMUN (Duisburg Essen Model United Nations)-RuhrMUN’ an der Universität Duisburg-Essen vom 17. bis zum 20. Juni werden etwa 180 Studierende aus 20 Nationen über Klimawandel, Armutsbekämpfung, Menschenrechte und Finanzkriese kontrovers debattieren und Resolutionen verabschieden. Eröffnet wird die Tagung auf einer öffentichen Veranstaltung am Mittwoch, 17. Juni, um 17:00 Uhr, im Tectrum (Turm), Bismarckstr., 142, 47057 Duisburg.

Auf dieser Veranstaltung debattieren die Ehrengäste über die Thematik "Global Responsibility in Times of Crisis: Climate Change – Poverty – Financial Disorder". Zu Beginn wird ein Grußwort der Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul verlesen (mehr...). An der anschließenden Round Table-Diskussion werden S. E. Shri Ajit Kumal, Generalkonsul Indiens in Deutschland, Dr. Virginie Aimard (UN University/UNU Bonn), Dr. Christoph Zöpel, ehemaliger Staatsminister des Auswärtigen Amtes, Frau Dr. Beate Wagner, Generalsekretärin der Deutschen Gesellschaft der Vereinten Nationen (DGVN), Prof. Dr. Dirk Messner, Direktor des Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) und stellvertretender Vorsitzender des ‚Wissenschaftlichen Beirats globale Umweltveränderungen’ (WBGU) der Bundesregierung, und Prof. Dr. Harald Welzer, Kulturwissenschaftliches Institut (KWI)/Essen, teilnehmen.

Herr Adolf Sauerland, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Prof. Radtke, Rektor der Universität Duisburg-Essen, und Prof. Bäcker, Dekan des FB Gesellschaftswissenschaften, werden die Ehrengäste ebenfalls begrüßen. Weitere Informationen: Dieter Reinhardt Tel. 0203- 379-3972.

Links

Nach Oben
05.06.2009

Friedensgutachten 2009 veröffentlicht: Große Resonanz in den Medien

Das INEF ist in diesem Jahr federführender Herausgeber des bekannten Friedensgutachtens. PD Dr. Jochen Hippler und die Herausgeber von vier weiteren Friedensforschungsinstituten präsentierten vergangene Woche auf der Bundespressekonferenz in Berlin das Friedensgutachten 2009 und diskutierten es anschließend auf weiteren Veranstaltungen in der Bundeshauptstadt mit Politikern und der interessierten Öffentlichkeit.
Zahlreiche Medien griffen die Veröffentlichung des Friedensgutachtens auf, so fanden sich Berichte unter anderem auf tagesschau.de, zeit-online.de, der Titelseite des Tagesspiegels und in der Frankfurter Rundschau. Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul veröffentlichte eine Stellungnahme, in der sie die Aussagen der Herausgeber unterstützte. Eine große Rolle in der Berichterstattung spielten die Bestandsaufnahme und Empfehlungen der Friedensforscher zum Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan und damit verknüpft auch regionale Fragen zu Pakistan sowie zur Pirateriebekämpfung vor der somalischen Küste.

Weitere Informationen unter:

Download:

Nach Oben
12.05.2009

Autoritäre Konsolidierung

Am 14. und 15. Mai 2009 findet an der Universität Duisburg-Essen, im Gerhard-Mercator Haus, ein Workshop im Rahmen des Forschungsprojektes "Autoritäre Konsolidierung" statt.
Der Workshop widmet sich dem Phänomen der "autoritären Konsolidierung". Hierbei wird Konsolidierung nicht als ein erreichter Zustand begriffen, sondern als ein Prozess, der die Bestandsfähigkeit autoritärer Regime vergrößert. Hierbei stellen sich ähnliche Fragen wie in der Forschung zu demokratischer Konsolidierung: Wie interagieren Akteure und Strukturen in diesem Prozess? In welchen Bereichen spielt er sich ab? Welchen Einfluss haben unabhängige und intervenierende Variablen?
Ziel des Workshops ist es, Erkenntnisse zu Prozessen in diesen Ebenen zu sammeln und zu systematisieren. Berücksichtigung finden werden sowohl theoretische Beiträge als auch theoretisch angeleitete Studien (Einzelfall oder vergleichend) zu autoritären Regimen in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika.

Links:

Nach Oben
23.04.2009

Goede, Nils
INEF-Report 98: Die Intervention der Vereinten Nationen in Somalia. Eine Analyse der Entscheidungsprozesse im Sicherheitsrat für die Resolution 794

Coverbild INEF Report

Der Report analysiert die Entscheidungsprozesse des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, die am 3. Dezember 1992 zu der Verabschiedung der Somalia-Resolution 794 geführt haben. Für die Analyse wird der Multiple-Streams-Ansatz verwendet. Im Rahmen des Ansatzes werden Entscheidungssituationen als mehrdeutige Stimuli in Bezug auf Informationen, Ziele und Messkriterien betrachtet.(mehr...)

Nach Oben
22.02.2009

Wulf, Herbert
INEF-Report 97. Still Under Construction. Regional Organisations' Capacities for Conflict Prevention

Coverbild INEF Report

The international community has progressively tasked regional and sub-regional organisations with conflict prevention and peacekeeping. This is largely due to an overburdened UN system. At the same time regional organisations have increasingly come to accept that violence, inter-state and intra-state wars normally affect the region through destabilizing spill-over effects and that promoting peace is in their own best interest. Yet, it is argued in this report that regional organisations’ peace and security functions still do not amount to an effective regional conflict management regime. Furthermore, not all regional and sub-regional organisations have begun to take on this responsibility.(mehr...)

Nach Oben
18.02.2009

Anmeldungsverfahren für die V. DuEMUN "The Ruhr Model United Nations (RuhrMUN)"-Tagung (17. bis zum 20. Juni 2009) ist eröffnet

Logo DuEMUN

Einladung zur Teilnahme an der V. DuEMUN / RuhrMUN

Wir laden alle Studierende herzlich ein zur 5. internationalen UN-Simulationstagung DuEMUN/"The RuhrMUN" (17. und dem 20. Juni 2009) am Campus Duisburg. Ab sofort können Sie sich unterwww.duemun.de/ruhrmun/application/ um die begrenzten Plätze bewerben und ihre Länder- und Komitee-Präferenzen angeben. Zur Tagung haben wir Studierende u.a. aus Afghanistan, Ägypten, Bangladesch, China, Indien, Israel und Pakistan eingeladen. Unter dem Dach der 'Universitätsallianz Metrople Ruhr (UAMR)' werden auch Delegierte der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund teilnehmen. Im 'UN-Sicherheitsrat' und in anderen UN-Organen wird u.a. über die Themen Klimawandel, Piraterie auf den Weltmeeren, Finanzkrise und aus Anlass des 60-jährigen Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte über verschiedene Formen der Diskriminierung debattiert (...mehr).

An der feierlichen Eröffnungsveranstaltung werden Botschafter aus Berlin und bekannte internationale Experten beteiligt sein.
Im Rahmen des englischsprachigen Seminars 'Funktionen des UN-Systems und Teilnahme an der UN-Simulationstagung DuEMUN-RuhrMUN' bereiten sich die Delegierten inhaltlich auf die Tagung vor (...mehr).

Das Seminar ist im BA-Studiengang dem E-Modul 1 'Schlüsselqualifikationen' zugeordnet; es ist auch Teil des Angebots vom 'Studium liberale' und von 'RuhrCampusOnline' (...mehr).

Durch elektronische Plattformen werden internationale Studierende in den Seminarablauf integriert.
Veranstaltet wird die Tagung vom studentischen DuEMUN e.V. und vom Institut für Politikwissenschaft in Kooperation mit dem Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und Mitarbeitern des Instituts für Ostasienwissenschaften.

Weitere Informationen:

Nach Oben
10.02.2009

Hippler, Jochen
Policy Paper 29: Afgahnistan. Kurskorrektur oder Rückzug? Die politischen Folgen aus der Gewalteskalation

Coverbild INEF Report

Im Policy Paper 29 analysiert PD Dr. Jochen Hippler vom Institut für Entwicklung und Frieden an der Universität Duisburg-Essen die gegenwärtige Situation in Afghanistan sowie die Fehlentwicklungen der letzten Jahre. Er kommt zu dem Ergebnis, dass die fehlende Gesamtstrategie Deutschlands und der weiteren internationalen Akteure sowie massive Probleme beim Staatsaufbau zumindest mit ursächlich für die gegenwärtige Eskalation der Gewalt in Afghanistan sind. mehr...


Nach Oben
27.01.2009

Nuscheler, Franz
INEF-Report 96. Good Governance. Ein universelles Leitbild von Staatlichkeit und Entwicklung?

Coverbild INEF Report

Die Weltbank lastete die zunehmend in Frage gestellte Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit (EZ), speziell in Subsahara-Afrika, einer „crisis of governance“ an. Nach dem Ende des Kalten Krieges machte deshalb die westliche Gebergemeinschaft Good Governance (d. h. Rechtsstaatlichkeit, Respektierung grundlegender Menschenrechte, Korruptionsbekämpfung) zur Voraussetzung einer Erfolg versprechenden EZ. Gleichzeitig vollzog sich in der Wirtschafts- und Entwicklungstheorie ein Paradigmenwechsel jenseits des Washington-Konsensus. Die Neue Institutionenökonomik setzte dem Mainstream der Neoklassik die Erkenntnis entgegen: Institutions matter. mehr...


Nach Oben
10.12.2008

Das INEF übernimmt die Redaktionsleitung des Friedensgutachtens 2009

PD Dr. Jochen Hippler übernimmt die redaktionelle Federführung des Friedensgutachtens 2009. Das Friedensgutachten ist das gemeinsame Jahrbuch der fünf Institute für Friedens- und Konfliktforschung in der Bundesrepublik. Rund vierzig Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen untersuchen die internationale Konfliktrealität aus friedensstrategischer Perspektive. Die Erstellung des Friedensgutachtens wird von der mDeutschen Stiftung Friedensforschung unterstützt.

Weitere Informationen unter:

Nach Oben
21.10.2008

Bielefeldt, Heiner / Deile, Volkmar / Hamm, Brigitte / Hutter, Franz-Josef / Kurtenbach, Sabine / Tretter, Hannes (Hrsg.) :
Jahrbuch Menschenrechte 2009: Religionsfreiheit

Jahrbuch Menschenrechte 2009: Religionsfreiheit

Das "Jahrbuch Menschenrechte" leistet mit informativen Texten von namhaften Autoren einen Beitrag zur politischen Diskussion um den Begriff der Menschenrechte und seine Inhalte und informiert über den Stand der Durchsetzung der Menschenrechtsidee in ausgewählten Regionen und Ländern.

Nach Oben
17.09.2008

Martens, Jens / Debiel, Tobias
Das MDG-Projekt in der Krise. Halbzeitbilanz und Zukunftsperspektiven

Coverbild Policy Brief 04/2008

Zur Halbzeit des MDG-Projekts zeichnet sich eine ernüchternde Zwischenbilanz ab. Um die Welt bei der Erreichung der Millenniumsziele „back on track“ zu bringen, findet am 25. September 2008 auf Einladung von UNGeneralsekretär Ban Ki-moon ein Gipfeltreffen von Regierungen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in New York statt. Der Policy Brief gibt einen knappen Überblick über die dramatische wirtschaftliche und soziale Lage in vielen Entwicklungsländern und untersucht die Defizite in der Umsetzung der MDGs. Darauf aufbauend empfiehlt er notwendige Kursänderungen, um das Projekt doch noch erfolgreich zu den Millenniumentwicklungszielen zu führen. Diese beinhalten klare und verbindliche Verpflichtungen seitens der Industrieländer, die Verknüpfung der MDGs mit dem Menschenrechtsansatz in der Entwicklungszusammenarbeit, die Förderung funktionierender Governance, die Stärkung von Kapazitäten zur Erhebung und Verarbeitung von Daten und eine Neuausrichtung des Fokus auf internationale und nationale Strategien zu Erreichung der MDGs.

Nach Oben
Nach Oben
11.01.2007

Debiel, Tobias / Messner, Dirk / Nuscheler, Franz (Hrsg.):
Globale Trends 2007. Frieden, Entwicklung, Umwelt

Coverbild Policy Brief

Die Globalen Trends 2007 liefern die Essenz des Wissens über wesentliche Trends in den Bereichen Frieden, Entwicklung und Umwelt. Gestützt auf die neueste internationale Fachliteratur und auf eine große Menge von Daten aus einer Vielzahl von internationalen Berichten dokumentieren und interpretieren sie aktuelle und längerfristige Entwicklungen und Zusammenhänge. Zahlreiche Abbildungen und Tabellen bereiten das Zahlenmaterial auf und veranschaulichen die aufgezeigten Trends. Die einzelnen Kapitel analysieren und interpretieren die Zusammenhänge, ziehen Schlussfolgerungen und liefern Handlungsempfehlungen für die nationale und internationale Politik. (mehr...)

Die Globalen Trends 2007 sind im Buchhandel erhältlich. Sie sind erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag: Globale Trends 2007, 416 S., 14,95 Euro, ISBN 3-596-17174-1.

Nach Oben

Wenn Sie sich für unsere Publikationen interessieren und Sie diese automatisch per E-Mail als E-Publikation (INEF-Report und INEF Policy Brief) zugeschickt bekommen wollen, können Sie sich auf unser Verteilerliste eintragen.

Letzte Änderung: Donnerstag, 23. April 2009
© Universität Duisburg-Essen - Kontakt: webmaster